Elternmitarbeit – ein wichtiger Bestandteil

„Der gute Gärtner pflegt und behütet seine Pflanze und freut sich, wenn sie erstarkt und eines Tages liebliche Blüten trägt. Wer sein Kind wirklich liebt, der erzieht es, bringt ihm die Gesetze des Lebens nahe, zeigt ihm die Schönheit der Welt, das unverrückbare Ordnungssystem der Natur und überlässt es nicht sich selbst.“ Shinichi Suzuki

In der Suzuki-Methode hat die Einbindung der Eltern in den Unterricht eine große Bedeutung, vor allem in der Anfangsphase des Lernweges, denn am Beginn legt diese Zusammenarbeit den Grundstein. Auf diesem Grundstein wird in vielen Fällen eine jahrelange Kooperationsbeziehung aufgebaut. In einem allmählichen Ablösungsprozess verlagert sich mit der wachsenden Selbstständigkeit der Schülerin, des Schülers der Schwerpunkt dann von der Lehrer-Eltern- hin zur Lehrer-Schüler-Kommunikation.

Das Eltern-Schüler-Lehrer-Dreieck

Wer ein Musikinstrument erlernen will, gleicht einem, der eine neue Sprache lernt. Es gilt, sich dem Klang dieser Sprache auszusetzen, darin einzutauchen, ein sprachliches Umfeld zu schaffen. So auch mit der Musik, die im Alltag des Kindes einen Platz bekommen soll. Während die Lehrerin, der Lehrer neue Lernschritte im Unterricht vermittelt, braucht es die Eltern, die Experten für ihr Kind, um zuhause durch regelmäßige Wiederholung das Gelernte zu festigen. Das Üben ist ein tägliches Ritual, eine Qualitätszeit zwischen Eltern und Kind, eine Zeit der Liebe, Zuwendung und Anerkennung. Die Lehrerin vermittelt neue Schritte, das Kind wiederholt und ahmt nach, die Eltern schaffen einen Rahmen für das tägliche Üben und geben positive Rückmeldung.

Als Eltern solltet ihr einige Voraussetzungen bedenken, damit es für eure Kinder und Euch zu einem schönen und erfolgreichen Weg wird, die Geige zu lernen:

  • Nehmt die Rolle der aufmerksamen, interessierten ZuhörerInnen ein und akzeptiert das individuelle Lerntempo eures Kindes, mit realistischen Zielen.
  • Seid geduldig, zugewandt und aufmerksam beim Üben – das Erlernen der Geige ist eine Reise, die man zusammen macht, verbunden in einer positiven, familiären Atmosphäre.
  • Beim Geigenlernen geht es um ein langfristiges Ziel und eine lebenslange Verbindung mit der Musik – begleitet euer Kind mit Konsequenz und Ermutigung. Die Wiederholung treibt dann die Entwicklung voran, die Konzentrationsspanne wird länger, das Gedächtnis entwickelt sich und schließlich kommt die Internalisierung der Basistechniken.
  • Die Übungszeit ist eine Entwicklungszeit – nicht nur für Eure Kinder, auch für Euch, eine Möglichkeit um Geduld, Ruhe, Gelassenheit, Phantasie und Humor auszudrücken.

Denn als Eltern liegt eure wichtigste Aufgabe in der Schaffung einer musikalischen Umwelt, indem ihr eurem Kind regelmäßig wertvolle Musik vorspielt, indem ihr euer Kind zu Konzerten mitnehmt und ihm durch Bestärkung zu einer harmonischen, musikalischen Entwicklung verhelft.

Kommentieren